Girls in Creative Tech

Die digitale Workshop-Serie: Girls in Creative Tech

Bei Girls in Creative Tech stellen starke Frauen in regelmäßigen Video-Tutorials Projekte vor, die künstlerisch-kreatives Schaffen mit Technologie verbinden – und das ganz einfach zum Nachmachen für zu Hause. Dabei stehen unsere Mentorinnen stellvertretend für verschiedene Berufe aus der digitalen Kreativwirtschaft. Sie sind Vorbilder in einem Bereich, in dem Frauen nach wie vor stark unterrepräsentiert sind, und zeigen vielfältige Zugänge in die Welt von Code und Tech auf. Das Ziel von Girls in Creative Tech ist es, Mädchen und junge Frauen zu ermutigen, Teil dieser Welt zu werden und verschiedenste Zugänge zu ihr kennenzulernen. Von Sound Design zu technologiebasierter Architektur: Das breite Themenspektrum der Tutorials, lädt alle dazu ein, kreativ zu tüfteln. Jetzt aber los: Hallo Fashion, hallo Design, hallo Music, hallo Tech!

Webentwicklung: Erstelle und gestalte deine eigene Webseite

Weltweit gibt es mehr als 1,8 Millarden Webseiten und täglich kommen viele weitere dazu. Vielleicht ja auch bald deine eigene? Mit Lisa erfährst du, wie Webseiten aufgebaut sind, wie HTML & CSS funktionieren und mit welchen einfachen Schritten man den ersten eigenen Webauftritt erstellt. Tauche ein in die Welt der Softwareentwicklung. Los geht’s.

Musik: Verwandle Objekte mittels Farberkennung in Töne mit Marlen Gaus

Was haben Tomaten, Bausteine und Mandarinenschalen gemeinsam? Man kann mit ihnen Musik machen! Wie das genau geht, zeigt uns Marlen Gaus in ihrem Tutorial. In einfachen Schritten erstellen wir ein Musikprogramm, das mit Hilfe von Farberkennung Objekte in Geräusche verwandelt. Klingt kompliziert? Alles, was ihr braucht, sind farbige Gegenstände, einen Laptop mit Webcam sowie eine stabile Internetverbindung – Vorkenntnisse sind nicht notwendig. Los geht’s

Quantenphysik: Mach Schrödingers Katze zu einem Computerspiel mit Giulia Paparo

Wollen wir Schrödingers Katze fangen? Gemeinsam mit Physikerin und Philosophin Giulia Paparo lernen wir, was an Physik kreativ ist und wie man ein Gedankenexperiment zu einem lustigen Computerspiel machen kann. Dazu braucht es keine Programmiervorkenntnisse und lediglich einen Computer und eine Internetverbindung. Ehe wir uns versehen ist die Katze im Sack und wir sammeln fleißig Quantenpunkte – na, neugierig?: Los geht’s

Architektur: Entwickle eine interaktive Zukunftsskulptur mit Stefanie Holzheu

Wie sehen die Gebäude der Zukunft aus und wie können verschiedene Technologien das Bauen nachhaltiger machen? Medienarchitektin Stefanie Holzheu gibt uns einen Einblick in die Welt der technologiebasierten Architektur und erklärt, wie man eine interaktive Zukunftsskulptur ganz nach den eigenen Vorstellungen erschaffen kann. Los geht es mit einem Stück Pappe – mit ein wenig Geschick und einem Arduino könnt ihr eure Ideen für eine neue, nachhaltige Architektur so zum Leben erwecken. Übrigens: Es werden keinerlei Programmierkenntnisse vorausgesetzt. Also: Los geht´s

02.12.2019

Digitale Bildung für alle Schulen

Leverkusener Bildungsverantwortliche zu Besuch beim
digitalen Projekttag in der Schule an der Wupper

weiterlesen