Digi:Schools Konzept

Identitätsdarstellung in Augmented Reality

Im Fach Philosophie bauen 5. Klässler*innen Ich-Boxen in AR, um der Frage nach unserer Identität auf den Grund zu gehen.

1. Projekteinführung

2. Figuren und Hintergründe in CoSpaces

3. Erarbeitung der Ich-Boxen

3. Gallery Walk Ergebnispräsentation

Erstellt von der Bettina-von-Arnim-Gymnasium, Dormagen

AR-Würfel Identitätsdarstellung
So geht's

1. Projekteinführung

Vorbereitung

  • Beamer und Leinwand vorbereiten
  • CoSpaces Lizenzen bereitstellen
  • Tablets oder Computer aufladen und bereitstellen (ggf. ausleihen)
  • Lernkarten vorbereiten
  • Stift und Papier bereitlegen
  • Merge Cube Vorlagen

Vorstellung des Projektes (ca. 10 Minuten)

  1. Die Schüler*innen lernen Ablauf und Ziel des Projektes kennen. Das heutige Ziel ist zunächst das Kennenlernen des Online Editors CoSpaces und die Erarbeitung einer ersten Ideensammlung zum Thema „Identität“.
  2. Starte mit dem Zitat „Mein Ich ist wie eine Box“ in ein kurzes Brainstorming mit den Schüler*innen, wie sie ihr „Ich“ in Form einer Box darstellen können.
  3. Stelle der Klasse den Online Editor CoSpaces und die Funktion des MergeCubes vor. Nutze den Beamer oder das interaktive Whiteboard, um einzelne Funktionen und die Navigation in CoSpaces vorzustellen.
  4. Die Schüler*innen bilden Gruppen bestehend aus 2 bis 3 Teilnehmer*innen, in denen sie das Brainstorming weiterführen.

Erarbeitung (ca. 40 Minuten)

  1. Nachdem die Schüler*innen in den Gruppen ihr Brainstorming vertieft haben, überlegen sie, wie sie mit den Funktionen in CoSpaces ihre Ideensammlung zum eigenen „Ich“ umsetzen können. Wie sollen die leeren Seiten des Würfels gestaltet werden? Wo kannst du etwas programmieren?
  2. Mithilfe der Eklärvideos und der Lenrkarten zu CoSpaces erkunden die Schüler*innen die Plattform und machen sich mit den grundlegenden Funktionen vertraut.

Stelle sicher, dass alle Schüler*innen die wichtigsten Funktionen von CoSpaces kennenlernen und damit vertraut sind, wie die Navigation in CoSpaces funktioniert.

Abschluss (ca. 10 Minuten)

  1. Zum Ende der Unterrichtsstunde werden gemeinsam offene Fragen geklärt. Besprecht wie die Planung der Ich-Box verlaufen ist. Welche Ideen sind umsetzbar? Was hat gut funktioniert? Wo gab es Schwierigkeiten?
  2. Erkläre kurz, was für die nächste Unterrichtsstunde geplant ist.
Viel Spaß beim Ausprobieren
So geht's

2. Figuren und Hintergründe in CoSpaces

Vorbereitung

  • Beamer und Leinwand vorbereiten
  • CoSpaces Lizenzen bereitstellen
  • Tablets oder Computer aufladen und bereitstellen (ggf. ausleihen)

Einführung (ca. 15 Minuten)

  1. Präsentiere den Schüler*innen zum Einstieg in die Unterrichtsstunde zwei verschiedene CoSpaces Umgebungen. Zeige zum einen eine triste, leere Szene und zum anderen einen Raum, indem bereits Figuren und ein Hintergrund erstellt wurden. Lasse die Klasse die Szenen miteinander vergleichen. Was fällt ihnen auf?
  2. Erläutere, dass es in dieser Stunde zunächst um die Auseinandersetzung mit den Figuren und Hintergründen in CoSpaces geht. Die Schüler*innen sollen sich mit der Gestaltung dieser Objekte auseinandersetzen.

Erarbeitungsphase 1 (ca. 20 Minuten)

  1. Die Klasse wird in zwei Hälften geteilt. Eine Hälfte bekommt die Aufgabe, verschiedene Figuren zu erstellen und zu gestalten. Die andere Hälfte beschäftigt sich mit den Hintergründen in CoSpaces.

Schnelle Schüler*innen können sich in dieser Phase auch schon damit beschäftigen, wie Figuren für die Programmierung freigeschaltet werden, Sprechblasen programmiert werden und Objekte sich bewegen können.

Erarbeitungsphase 2 (ca. 10 Minuten)

  1. Je ein/e Schüler*in der einen Hälfte der Klasse setzt sich mit einer/m Schüler*in der anderen Hälfte der Klasse zusammen und sie stellen sich gegenseitig die Arbeitsschritte vor, um eine Figur oder einen Hintergrund zu erstellen.

Ergebnissicherung (ca. 15 Minuten)

  1. Die Schüler*innen präsentieren beispielhaft die Figuren und Hintergründe, die sie erarbeitet haben. Fragen von Mitschüler*innen werden im Plenum gegenseitig beantwortet. Es erfolgt ein kurzer Ausblick auf die nächste Unterrichtsstunde.
Viel Spaß beim Ausprobieren
So geht's

3. Erarbeitung der Ich-Boxen

Vorbereitung

  • CoSpaces Lizenzen bereitstellen
  • Tablets oder Computer aufladen und bereitstellen (ggf. ausleihen)
  • Lernkarten und Erklärvideos bereitstellen
  • Merge Cube Vorlage drucken

Arbeitsphase (ca. 3 x 60 Minuten)

  1. Die nächsten drei Unterrichtsstunden dienen der Gestaltung und Programmierung der Ich-Boxen. In Einzelarbeit erstellen die Schüler*innen im Merge Cube Modus von CoSpaces ihre Box.
  2. Die Lernkarten und Erklärvideos können bereitgestellt werden, falls Schüler*innen die Nutzung bestimmter Funktionen nochmals auffrischen möchten.

Zusätzlich kann eine Fragen-Bushaltestelle im Klassenraum eingerichtet werden, an der sich die Schüler*innen gegenseitig bei aufkommenden Fragen oder Problemen helfen können. Gegebenenfalls können hier auch Oberstufenschüler*innen aushelfen, die sich bereits mit CoSpaces auskennen.

  1. Bei der Umsetzung der individuellen Ideen sollen die Schüler*innen berücksichtigen, wie sie Informationen über sich selbst einbauen können, die nicht jeder sehen soll. Dazu können beispielsweise versteckte Räume oder verschlossene Gegenstände genutzt werden.
  2. Die Programmierung der Objekte findet regulär erst in der letzten Unterrichtsstunde der Arbeitsphase statt. Achte darauf, dass die Klasse genug Zeit einplant, um die Objekte und Figuren auf der Box zu programmieren. Differenzierung: Schnelle Schüler*innen können bereits vorher mit der Programmierung beginnen.
  3. Zum Ende der Arbeitsphase sind die Ich-Boxen fertig gestellt. Als Hausaufgabe sollen die Schüler*innen ihren eigenen Merge Cube mit der kostenlosen Anleitung basteln. Verteile dafür die ausgedruckten Vorlagen.
Viel Spaß beim Ausprobieren
So geht's

4. Gallery Walk Ergebnispräsentation

Vorbereitung

  • QR Codes für CoSpaces Räume erstellen
  • Tablets oder Computer aufladen und bereitstellen (ggf. ausleihen)
  • Gallery Walk im Klassenraum vorbereiten

Rundgang im Klassenraum (ca.45 Minuten)

  1. Im Klassenraum werden die Ergebnisse der Schüler*innen als Gallery Walk aufbereitet. Generiere dafür in CoSpaces zu jedem Raum einen QR-Code und hänge diese verteilt im Raum auf. So können die Schüler*innen diesen bei ihrem Rundgang einscannen und es öffnet sich das dazugehörige Projekt. Lasse der Klasse genug Zeit, um alle Ergebnisse anzuschauen.

Refelxion und Abschluss (ca. 15 Minuten)

  1. Rückbezug zur Unterrichtsreihe: Was konnten wir über unsere „Ichs“ erfahren? Was konnten wir beobachten? Wie haben wir uns während der Erstellung gefühlt – wie haben wir uns während der Präsentation gefühlt?
  2. Die Schüler*innen sollen auch reflektieren, wie sie die Nutzung von CoSpaces im Unterricht wahrgenommen haben.
    • Was habe ich persönlich aus der Erfahrung mitgenommen – 3 Aspekte zum Thema „Mein Ich“ und 3 Aspekte zum Thema „Mein Umgang mit Medien am Beispiel von CoSpaces“
    • Ist der MergeCube notwendig? Welche Vor- und Nachteile seht ihr?
    • Welche weiteren Projektideen könntet ihr euch mit dem MergeCube oder mit CoSpaces vorstellen (Transfer)

Als Feedbackmethode eignet sich beispielsweise auch eine Umfrage mit dem Online-Tool Mentimeter.

Hinweise

  • Um parallel arbeiten zu können, müssen die Schüler*innen nach deren Anmeldung einer Gruppe in CoSpaces zugeteilt werden.
  • Insgesamt kann die Unterrichtseinheit auch im Rahmen eines Projekttages von 6 Zeitstunden stattfinden.
Viel Spaß beim Ausprobieren

Das könnte dich auch interessieren:

Cookie Consent mit Real Cookie Banner