Abstrakte Kunst mit KI erstellt

KI im Kunstunterricht

KI Icon

KI im Kunstunterricht – Kann KI kreativ sein?

Künstliche Intelligenz und Kunst klingt zunächst einmal wie ein Widerspruch. Der Begriff “KI Kunst” bezeichnet Kunst (Bilder, Musik, etc.), die von einem Computer generiert wird. Seit einigen Jahren wird diese zunehmend als NFT-Kunst verkauft. Diese Unterrichtsreihe zeigt die Entwicklung der KI Kunst auf und nähert sich der Fragestellung an “Kann KI kreativ sein?”. Neben der Wissensvermittlung steht vor allem auch das Ausprobieren von Bildgeneratoren im Vordergrund der Unterrichtsreihe.

Klasse: ab 9. Klasse

Niveau: Anfänger

Vorkenntnisse: KI-Grundkenntnisse

Fach: Kunst, Informatik

Dauer: 4 x 45 Minuten

Abstrakte Kunst mit KI erstellt

Kompetenzen

Die Schüler:innen:

  • können die Grundlagen von KI Kunst erklären.
  • können ihr Wissen zu Prompts auf eine eigene Bildgenerierung anwenden.
  • reflektieren die Relevanz von KI für die Kunst.

Material

  • Tablet oder Computer mit Internetzugang
  • Beamer / interaktives Whiteboard

Ablauf

1. Einführung Kunst und KI

  • Dauer: 90 Minuten
  • Ziel: Die Schüler:innen lernen den Begriff “KI Kunst” kennen. Sie verstehen welche Technologien KI Kunst ermöglichen und können KI Kunst analysieren.

2. KI Kunst erstellen

  • Dauer: 45 Minuten
  • Ziel: Die Schüler:innen nutzen Bildgeneratoren, um eigene KI Kunst zu erstellen. Dabei lernen sie die Grundlagen des “promptens”.

3. Diskussion zu KI in der Kunst

  • Dauer: 45 Minuten
  • Ziel: Die Schüler:innen reflektieren ihr Wissen aus den letzten Stunden und diskutieren darüber, ob KI ihrer Meinung nach kreativ sein kann.

1. Einführung Kunst und KI

Einführung (15 Minuten)

  1. Zeige den Schüler:innen das Porträt “Edmond de Belamy” und lasse sie das Bild im Plenum beschreiben.

Das Porträt ”Edmond de Belamy” gilt als erstes KI generiertes Kunstwerk. Es wurde von dem Künstlerkollektiv ”Obvious” erschaffen und 2018 für ca. 432.500$ versteigert. Es ist damit das bisher teuerste KI Kunstwerk der Welt.

  1. Frage die Schüler:innen, ob ihnen etwas Besonderes an dem Bild aufgefallen ist. Sofern ihnen nichts aufgefallen ist oder das passende Stichwort nicht fällt, erkläre, dass dieses Kunstwerk von einem Computer mittels Künstlicher Intelligenz erschaffen wurde und wie Generative Adversarial Networks (GAN) funktionieren.
Porträt Edmond de Belamy

GANs bezieht sich auf eine Art von künstlicher Intelligenz, die aus zwei Teilen besteht: dem Generator und dem Diskriminator. Der Generator erzeugt neue Daten, wie zum Beispiel Bilder, während der Diskriminator versucht, zwischen den generierten Daten und echten Daten zu unterscheiden. Durch dieses ``Spiel`` lernen beide Teile des GANs und verbessern sich kontinuierlich, um immer realistischere Ergebnisse zu erzielen.

Arbeitsphase (ca. 30 Minuten)

    1. Wähle eine der beiden Aufgaben aus:

A) Die Schüler:innen schauen sich in Partnerarbeit das Projekt “The Next Rembrandt” an und vergleichen das KI-generierte Gemälde mit einem Originalgemälde von Rembrandt.

B) In Gruppenarbeit (5 Gruppen): Jede Gruppe erhält ein KI-generiertes Gemälde und recherchiert zur Entstehung dieses Gemäldes. Eine Auswahl an Gemälden und eine Aufgabenstellung für die Gruppenarbeit kann auf der Taskcard Pinnwand eingesehen werden.

Da die AI Kunst aus aller Welt kommt, sind die Informationsquellen größtenteils englischsprachig. Sofern die Schüler:innen nicht über gute Englischkenntnisse verfügen, bietet es sich an, die Übersetzungsfunktion von Webseiten zu nutzen. Die Taskcard Pinnwand ist exemplarisch und kann problemlos kopiert und angepasst werden, sofern du andere Schwerpunkte setzen möchtest.

Präsentation (30 Minuten)

  1. Trage die Ergebnisse der Arbeitsphase zusammen. Wähle dann eine der beiden Varianten:

Variante A: Lass 2-3 Paare ihren Vergleich vorstellen. Diskutiert anschließend, wie erfolgreich das Projekt “The Next Rembrandt” war. Ist es aus Sicht der Schüler:innen gelungen, ein täuschend echtes Gemälde von Rembrandt zu erschaffen?

Variante B: Lass jede Gruppe in 5 Minuten ihr Kunstwerk und die wichtigsten Erkenntnisse zur Erschaffung vorstellen. Sofern genügend Zeit vorhanden ist, diskutiert über Gemeinsamkeiten und Unterschiede von KI Kunst.

Abschluss (ca. 15 Minuten)

  1. Fasse die wichtigsten Erkenntnisse der Stunde mit den Schüler:innen zusammen.
  2. Gib einen Ausblick auf die kommende Stunde, in der die Schüler:innen eigene KI Kunstwerke erstellen werden.

Hinweise

Je nach Vorerfahrungen und bereits behandelten Künstler:innen oder Stilrichtungen können die Schwerpunkte bei der ausgewählten KI Kunst angepasst werden. Hierfür kann die Pinnwand kopiert und bearbeitet werden. Wie Taskcards genutzt werden kann, erfährst du hier.

2. KI Kunst erstellen

Vorbereitung

  • Entscheide dich für einen oder verschiedene KI Bildgeneratoren und bereite ggf. Nutzerkonten vor.
  • Internet und Tablets/Laptops werden für diese Stunde benötigt.

Da die Welt der KI Bildgeneratoren sich fast täglich verändert, können wir hier nur am Rande Empfehlungen geben. Kostenfreie Generatoren sind manchmal eine Woche später kostenpflichtig oder beschränkt in der Anzahl der Bilder. Gleichzeitig kommen jeden Monat viele neue Bildgeneratoren hinzu. Wir empfehlen dir daher eine kurze Recherche vor der Durchführung, ob die hier genutzten Bildgeneratoren weiterhin kostenfrei verfügbar sind.

Ablauf

Einführung (15 Minuten)

  1. Auffrischung der letzten Einheit:
    Lass die Schüler:innen die Erkenntnisse der letzten Einheit wiederholen, um ihr Wissen aufzufrischen.
  2. Die Aufgabe der Schüler:innen ist es, in dieser Stunde ein eigenes Bild mittels KI zu kreieren.
  3. Stelle den ausgewählten Bildgenerator kurz vor und erkläre, was Prompts sind.

Prompts sind kurze Texteingaben oder Anweisungen, die verwendet werden, um KI-Modelle zu steuern und spezifische Aufgaben zu stellen. Sie dienen als Ausgangspunkt für die Generierung von Texten oder Bildern durch die KI. Indem der Prompt angepasst oder variiert wird, kann die Art und der Inhalt der generierten Texte/Bilder beeinflusst werden. Prompts sind eine Möglichkeit, mit KI-Modellen zu interagieren und sie zu lenken, um gewünschte Ergebnisse zu erzielen. Im Netz gibt es mittlerweile viele Tipps für gutes prompten. Wie erfolgreich ein Prompt ist, hängt aber auch davon ab, wie eine KI trainiert wurde.

Allgemeine Tipps sind:

  • Prägnante und präzise Formulierung.
  • Keine verschachtelten Sätze.
  • Besser sagen, was zu sehen ist, als was nicht zu sehen sein soll.

Nicht nur die Prompts beeinflussen das Ergebnis, sondern auch die Wahl des jeweiligen Bildgenerators. Teste daher den gewählten Bildgenerator zuvor in Hinblick auf die Aufgabenstellung, die die Schüler:innen bearbeiten sollen. Manche Bildgeneratoren ermöglichen z.B. leicht den Stil eines Bildes zu verändern (z.B. Playground AI, Deep AI). Für den Prompt ”Ein Roboter, der auf einer Bank sitzt, Wald, Blumen” kann hier der große Unterschied der Ergebnisse gesehen werden. Deep AI kann ohne Registrierung und Begrenzung genutzt werden, erzielt in diesem Beispiel aber auch das schlechteste Resultat. Für die Nutzung vom Bing Bildgenerator ist ein Microsoft Konto nötig, zudem können maximal 100 Bilder am Tag generiert werden. Playground AI benötigt eine Registrierung, ist dann aber kostenfrei und ohne Beschränkung nutzbar. Deep AI und Playground AI sind aktuell nur auf Englisch verfügbar.

Bing Bildgenerator

Ein Roboter sitzt auf einer Bank in einem Wald

Playground AI

Ein Roboter sitzt in einem Wald auf einer Bank

Deep AI

Ein Roboter steht am Bildrand vor einer Bank in einem Wald

Arbeitsphase (20 Minuten)

  1. Gib den Schüler:innen eine spezifische Aufgabe für die Generierung eines Bildes.

Für den Prozess der Kreation solltest du den Schüler:innen bestimmte Vorgaben machen, die sie dann in sogenannte Prompts umwandeln müssen. Das kann zum Beispiel ein bestimmter Stil sein, in dem das Bild dargestellt wird sowie bestimmte Farben oder Objekte, die im Bild auftauchen sollen. Auch die Perspektive des Bildes kann berücksichtigt werden. Hier hast du viele Möglichkeiten, die Ausrichtung entsprechend dem aktuellen Lehrplanthema anzupassen.
Folgende Leitfragen können den Schüler:innen helfen:

  • Was/Wer ist zu sehen (Tier, Menschen, Objekte, etc.)?
  • Wie / in welchem Stil ist das Bild gemalt (Zeichnung, Ölgemälde, etc.)?
  • Was ist die Umgebung des Bildes (Wald, Wohnzimmer, etc.)?
  • Wie ist das Licht in dem Bild (Neon, Nacht, weich, etc.)?
  • Wie ist die allgemeine Stimmung des Bildes (friedlich, energetisch, düster, etc.)?
  • Wie ist die Perspektive des Bildes ( Vogelperspektive, Porträt, etc.)?

  1. Die Schüler:innen erstellen in Einzel- oder Partnerarbeit ihr erstes KI Bild, welches möglichst exakt den Vorgaben entspricht.

Gutes Prompten braucht seine Übung, daher ist es völlig normal, dass mehrere Anläufe benötigt werden, bis die Schüler:innen das gewünschte Ergebnis haben.

Präsentation (10 Minuten)

  1. Lass die Schüler:innen ihre Bilder vorstellen.

Alternativ zu dieser kurzen Vorstellung kann auch eine Ausstellung mit den Bildern in einem Rundgang erfolgen. Außerdem können die Schüler:innen Feedback zur Umsetzung der Vorgaben geben.

Abschluss (ca. 5 Minuten)

    1. Reflektiert den Prozess bis zum finalen Bild. Welche Änderungen waren bei den Prompts nötig? Wie hat sich der Stil auf die Bilder ausgewirkt? Was konnte die KI gut oder nicht so gut umsetzen?
    2. Gib einen Ausblick auf die folgende Stunde. In dieser wird es eine Pro- und Kontra-Diskussion geben zu KI in der Kunst.

3. Diskussion KI in der Kunst

Vorbereitung

  • Computer oder Tablet
  • Internetzugang
  • Wähle eine These/Fragestellung für die Pro- und Kontra-Diskussion, z.B.:
    • “Kann KI kreativ sein?”
    • “Von einem Computer erschaffene Kunst ist keine echte Kunst.”

Ablauf

Einführung (5 Minuten)

  1. Mache einen kurzen Rückblick auf die letzten zwei Stunden.
  2. Erkläre, dass das Ziel der heutigen Stunde eine Pro- und Kontra-Diskussion ist.

Für eine höhere Beteiligung aller Schüler:innen kann hier auch eine andere Methode gewählt werden (Fishbowl, Kugellager, o.Ä.)

Diskussion (ca. 15 Minuten)

  1. Durchführung der Diskussion

Arbeitsphase (20 Minuten)

  1. Teile die Schüler:innen in zwei Gruppen ein.
  2. Die Schüler:innen bereiten die Argumente für die jeweilige Seite vor. Außerdem formulieren sie ein Eingangsplädoyer.

Abschluss (5 Minuten)

  1. Fasse das Gelernte der Unterrichtsreihe zusammen. Hierzu kann auch ein Kahoot als Ergebnissicherung vorbereitet werden.

Hinweise

  • Diese Unterrichtsreihe kann einfach für andere künstlerische Themen adaptiert werden, z.B. für Musik oder Kunstrichtungen, wie etwa Poetry Slam.
  • Vor Durchführung dieser Unterrichtsreihe kann die Stunde “Künstliche Intelligenz verstehen” verwendet werden.

weitere Projektideen

  • Künstliche Intelligenz verstehen

  • Chatten mit KI: Entdecke ChatGPT

  • KI analog: Wie funktioniert maschinelles Lernen?

  • Einführung Chatbots

  • Einführung NLP

  • Wetter-KI-Chatbot

  • Einführung ML

  • Bildklassifikationsmodell mit Pictoblox