Erste Unterrichtsstunde mit dem micro:bit

Erste Unterrichtsstunde mit dem micro:bit

Dieses Grundlagenmodul bietet einen Einstieg in den Mikrocontroller micro:bit. Nach einem Warm-up, welches wichtige Konzepte des Programmierens verdeutlicht, wird der Mikrocontroller erklärt und die Schülerinnen und Schüler programmieren erste Programme mit der Programmieroberfläche MakeCode.

Klasse: 5-8

Niveau: Einstieg

Vorkenntnisse: keine

Dauer: 45 Minuten

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kompetenzen

Die Schülerinnen und Schüler:

  • kennen Grundbegriffe des Programmierens.
  • erkennen Algorithmen und können diese reproduzieren.
  • kennen die wichtigsten Funktionen der Programmierumgebung MakeCode.

Material

  • Tablet / Computer / Smartphone (1 x pro 2er Team)
  • Internetzugang
  • Beamer / interaktives Whiteboard
  • micro:bit (1 x pro 2er Team)
  • Lernkarten (1x pro 2er Team)

Vorbereitung (pro 2er Team)

  • Pro Team wird ein Computer oder Tablet mit Internetzugang benötigt.
  • Für das Warm-up Spiel die Stifte und Blätter bereithalten.
  • Beamer oder interaktives Whiteboard anschließen und die Webseite https://makecode.microbit.org öffnen.
  • Lernkarten einmal pro Team ausdrucken.

Um Papier zu sparen, können die Lernkarten auch online aufgerufen werden oder per Beamer an die Wand geworfen werden.

Ablauf

Einführung (ca. 15 Minuten)

  1. Vorstellung des Ziel der heutigen Stunde: Kennenlernen des mirco:bit und Programmierung erster kleiner Programme.
  2. Durchführung Warm-up Algorithmisches Zeichnen zur Vermittlung eines ersten Verständnisses von Algorithmen.
  3. Erkläre die Oberfläche und die wichtigsten Funktionen des Mikrocontrollers. Zeige den Schüler:innen dabei vor allem folgende Funktionen:
    • Programm auf dem mirco:bit speichern
    • einen Programmierblock hinzufügen
    • einen Programmierblock löschen

Der micro:bit ist ein Einplatinencomputer der ähnlich wie der Calliope mini für den einfachen Einstieg ins Programmieren und Making geeignet ist. Um den micro:bit zu programmieren wird eine Programmieroberfläche benötigt. In diesem Projekt nutzen wir MakeCode (https://makecode.microbit.org) Alternativ könnte auch der NEPO Editor (https://lab.open-roberta.org/) genutzt werden.

  1. Verteile die Lernkarten und gib den Schüler:innen folgende Aufgabe:

Erarbeitet mit Hilfe der Lernkarten in 2er Teams die wichtigsten Programmierbefehle, indem ihr die kleinen Programme “Namensschild” und “Smiley” schreibt. Übertragt diese auf den mirco:bit. Bevor ihr mit einer neuen Lernkarte startet, speichert das Programm auf eurem Computer. Sobald ihr mit den ersten beiden Programmen fertig seid, könnt ihr euch ein eigenes Programm ausdenken. Hierfür habt ihr 25 Minuten Zeit.

Für die Zusammenarbeit untereinander empfehlen wir die Methode des Pair Programmings.

Arbeitsphase (ca. 25 Minuten)

  1. Die Schüler:innen arbeiten in 2er Teams selbstständig die Lernkarten durch und lernen die Funktionen des mirco:bit kennen.

Abschluss / Rückfragen (ca. 5 Minuten)

  1. Gib einen Ausblick auf die nächste Einheit. Hier bietet sich z.B. das Projekt “Fröhliche Pflanzen” an.

weitere Projektideen

  • Makey Makey – Anleitung – Himmel & Hölle

  • Bau deinen eigenen Sound Controller mit Yosa Peit

  • Makey Makey – Anleitung – Sound Controller

  • Makey Makey – Anleitung – Klingendes Osterei

  • Makey Makey – Anleitung – Singende Vögel

  • Interaktive Europaplakate mit dem Makey Makey

  • Makey Makey – Arbeitsblatt – Europaplakat

  • Rette den Pinguin!

  • Makey Makey – Anleitung – Singende Vögel

  • Erste Unterrichtsstunde mit dem micro:bit

  • Wackelbot